Der Paartanz wird -wie es der Name bereits sagt - von zwei Menschen getanzt. Eine besondere Schwierigkeit besteht beim Paartanz darin, dass sich das Paar beim Tanzen aufeinander abstimmen muss. Damit sich das Paar beim Tanzen aufeinander abstimmen kann, muss eine Choreographie einstudiert werden. Erfahrungen haben ergeben, dass es am besten ist, wenn diese Choreographie von einer unabhängigen Partei den Tänzern vermittelt wird.
Der Schautanz hat seinen Ursprung in der Revue, einer Darbietung mit Tanz, Artistik und Musik mit großer Ausstattung (Kostüm, Bühnenbild und Accessoires). Beim Schautanz zählt die Verbindung zwischen Choreographie, Musik und Kostümen. Diese müssen eine Harmonie bilden, die den Zuschauer in seinen Bann zieht. Die Umsetzung erfordert von den Tänzerinnen und Tänzern Konzentration, Ausdauer, Beweglichkeit und Sinn für Ästhetik. 
Wie beim Schautanz zählt beim Schlusstanz die Verbindung zwischen Choreographie, Musik und Kostümen. Diese müssen eine Harmonie bilden, die den Zuschauer in seinen Bann zieht. Die Umsetzung erfordert von den Tänzerinnen und Tänzern Konzentration, Ausdauer, Beweglichkeit und Sinn für Ästhetik. 
Die Funkenmariechen gibt es schon seit Beginn des Karnevals der Neuzeit. Sie werden aber erst seit Ende des 19. Jahrhunderts als solche bezeichnet. Sie geht historisch auf die Marketenderinnen im 30jährigen Krieg zurück, die mit den Soldaten umherzog und ihnen Waren verkaufte. Funkenmariechen waren früher keine Frauen, sondern männlichen Geschlechts (wie die Jungfrau). Erst nach und nach wurden Frauen dazu herangezogen, ab den 30er Jahren die Regel.
Ihre Spezialität besteht darin viele Lieder der rheinischen Fastnacht mit saarländischen Texten auf die Bühne zu bringen. Wenn die Käsfies auftreten, kann sich keiner der tollen Stimmung entziehen.Es herrscht Halligalli auf der Bühne und im Saal.
Ein Highlight der Bierbacher Kappensitzung sind immer wieder die Darbietungen der Laiendarstellertruppe von "Mächtig viel Theater".
Ihre Spezialität besteht darin viele Lieder der rheinischen Fastnacht mit saarländischen Texten auf die Bühne zu bringen. Wenn die Käsfies auftreten, kann sich keiner der tollen Stimmung entziehen.Es herrscht Halligalli auf der Bühne und im Saal.
Der Begriff Elferrat hat seine Wurzeln wahrscheinlich im französischen Recht, das mit der Besetzung linksrheinischer Gebiete durch Frankreich nach der Französischen Revolution eingeführt wurde. „ELF“ lässt sich aus den Anfangsbuchstaben der Französischen Revolution bilden: „Egalité, Liberté, Fraternité“ - „Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit“.
Der Paartanz wird -wie es der Name bereits sagt - von zwei Menschen getanzt. Eine besondere Schwierigkeit besteht beim Paartanz darin, dass sich das Paar beim Tanzen aufeinander abstimmen muss. Damit sich das Paar beim Tanzen aufeinander abstimmen kann, muss eine Choreographie einstudiert werden. Erfahrungen haben ergeben, dass es am besten ist, wenn diese Choreographie von einer unabhängigen Partei den Tänzern vermittelt wird.
Der Schautanz hat seinen Ursprung in der Revue, einer Darbietung mit Tanz, Artistik und Musik mit großer Ausstattung (Kostüm, Bühnenbild und Accessoires). Beim Schautanz zählt die Verbindung zwischen Choreographie, Musik und Kostümen. Diese müssen eine Harmonie bilden, die den Zuschauer in seinen Bann zieht. Die Umsetzung erfordert von den Tänzerinnen und Tänzern Konzentration, Ausdauer, Beweglichkeit und Sinn für Ästhetik.
Wie beim Schautanz zählt beim Schlusstanz die Verbindung zwischen Choreographie, Musik und Kostümen. Diese müssen eine Harmonie bilden, die den Zuschauer in seinen Bann zieht. Die Umsetzung erfordert von den Tänzerinnen und Tänzern Konzentration, Ausdauer, Beweglichkeit und Sinn für Ästhetik. 
Die Funkenmariechen gibt es schon seit Beginn des Karnevals der Neuzeit. Sie werden aber erst seit Ende des 19. Jahrhunderts als solche bezeichnet. Sie geht historisch auf die Marketenderinnen im 30jährigen Krieg zurück, die mit den Soldaten umherzog und ihnen Waren verkaufte. Funkenmariechen waren früher keine Frauen, sondern männlichen Geschlechts (wie die Jungfrau). Erst nach und nach wurden Frauen dazu herangezogen, ab den 30er Jahren die Regel.
Ihre Spezialität besteht darin viele Lieder der rheinischen Fastnacht mit saarländischen Texten auf die Bühne zu bringen. Wenn die Käsfies auftreten, kann sich keiner der tollen Stimmung entziehen.Es herrscht Halligalli auf der Bühne und im Saal.
Ein Highlight der Bierbacher Kappensitzung sind immer wieder die Darbietungen der Laiendarstellertruppe von "Mächtig viel Theater".
Ihre Spezialität besteht darin viele Lieder der rheinischen Fastnacht mit saarländischen Texten auf die Bühne zu bringen. Wenn die Käsfies auftreten, kann sich keiner der tollen Stimmung entziehen.Es herrscht Halligalli auf der Bühne und im Saal.
Der Begriff Elferrat hat seine Wurzeln wahrscheinlich im französischen Recht, das mit der Besetzung linksrheinischer Gebiete durch Frankreich nach der Französischen Revolution eingeführt wurde. „ELF“ lässt sich aus den Anfangsbuchstaben der Französischen Revolution bilden: „Egalité, Liberté, Fraternité“ - „Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit“.
Startseite Aktuelles Der Verein Die Kerbcher-Familie Fotoalbum Termine Kartenvorverkauf Mitglied werden Presse-Archiv Kontakt Impressum Startseite Aktuelles Der Verein Kartenvorverkauf Links Mitglied werden Presse-Archiv Kontakt Datenschutz Impressum Termine Die Kerbcher-Familie Fotoalbum